Kleines Glück

Kleines Glück

 

Freude am Zeichnen und Fantasie, so kann man den Tag gestalten.
Wäre doch toll, irgendwo am Strand, Zelt, Lagerfeuer,
Fisch bruzeln und kein Sand überall….wie kritische
Stimmen das Bild kommentierten..

Dazu der Kalenderspruch der Woche

So schön können Sprüche sein.      
Eine Freundin schickte mir grade eben einen Spruch, den sie neu  gefunden hat :  

Das Leben ist so schön, von einfach war nicht die Rede.
Meine liebe S., da hast Du wohl Recht. 

Etwas makaber empfinde ich den Spruch in der Woche des Totensonntag:

Möge deine Tür offen sein, damit das Glück hereinkommen kann…..
Das könnte auch falsch verstanden werden.? ..a la Munch..
aber andererseits – dann mal rein damit !

Zwischenzeitlich habe ich mal in das Buch – Kunst des Handelns
von “de Certeau” hineingeschaut. Das ist sehr anstrengend, wenn man versucht,
alle Gedankengänge von ihm nachzuvollziehen. Scheitern vorausgesagt!

Einen interessanten Aspekt habe ich allerdings
( bei solchen Büchern fange ich manchmal auch von hinten an, in der Hoffnung,
den  Inhalt schneller zu finden- quasi als Resüme) etwas gefunden, mit dem ich etwas anfangen konnte:
Das Beispiel von Robinson Crusoe auf der einsamen Insel,
als er plötzlich Fuss-Spuren am Strand entdeckte. Sein Behausung, sein “Sein” wurde
plötzlich von etwas Unsichtbarem bedroht. Seine mühsam aufgebaute Welt sieht er bedroht.
Er macht sich, ob dieses Hinweises, selber wild.

Er träumt, hat Alpträume und verliert das Vertrauen in seine Welt,
hervorgerufen durch die Präsenz des Abwesenden.

Er gewinnt seine Verfügungsgewalt durch das Sichtbarmachen des Unsichtbaren zurück.
Hat er Glück gehabt. Das klappt vielleicht nicht immer.

In Kapitel XI  möchte ich ein Zitat nicht unerwähnt lassen: 

“Die Differenz kennt nur die Sprache des  interpretierenden Deliriums.”





Interessant im Luther Jahr sind auch die Hinweise hierzu:  Die heilige Schrift inmitten einer
verfallenden Gesellschaft und einer im Niedergang begriffenen Kirche brauchen Modelle
zur Reformierung..

Der Spruch scheint ja an Aktualität nichts eingebüsst zu haben, auch oder insbesondere gilt das auch für die Politik.
Der Zerfall von EU in Kleinstaatereien ist doch zu grausam. Wenn ich dem Gedanken weiterspinnen würde,
Spanien ohne Katalonien, vielleicht neue Querelen mit den Basken, Frankreich würde um Elsass und Lothringen bangen,
Flamen wollten sich trennen, Wallonen erst Recht.
Die Nord- Iren haben keinen Bock auf Austritt aus der EU und wollen Anschluss an Rest- Irand……..
so könnte das aud der Geschichte heraus noch  munter weitergehen….

Uups…..jetzt ging es mir doch grade wie Robinson..mit seinen Fuss-spuren
vom unsichtbaren Freitag….?

Jetzt wird es wieder zu lang….und keine Bilder für zwischenrein.
Doch hier noch eine treffene Karikatur zum Status Verfall …. von Tomicek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.