Grand malheur

Grand malheur

muss der deutsche Michel sich nach dem Wahlergebnis   auf -französisch-  sagen lassen
Das ist ja wieder ziemlich blamabel. Andere europäische Länder waren  schlauer.
Die Frage ist , ob wir nun am Anfang eines dunklen Tunnels stehen, wo noch kein neuer Lichtstrahl zu  sehen ist.
Überraschend  kam das Wahlergebnis ja nicht wirklch. 
Die 13 – 20 % AfD Wähler  in  West und Ost  sind in ihrer Überzeugung nicht zu verändern.
Das ist eine Größe, mit der ab jetzt immer gerechnet werden muss und die Gefahr besteht, dass es mehr werden. 
Es gibt eine neue Herausforderung,  wieder in den Anfängen, wenn versucht werden sollte gegen demokratische
Werte zu verstoßen, alle rechtlichen Mittel einzusetzen.  Dazu müssen sich alle demokratischen Parteien und Menschen  zusammentun.
Das ist absolute Notwendigkeit.
Nachfolgend Bilder von der Wolfschanze

         
       

Bei dem Wahl -Ergebnis hätte auch eine erhöhte Prozent – Klausel zum Einzug in den Bundestag nichts verändert.
Ich bin ziemlich enttäuscht über das Wahlergebnis.   Gegen Populismus , Fremdenfeindlichkeit und Hetze 
für unsere Demokratie einstehen, heißt die alte und neue Devise.
Solche Folgen wie nach 1933 in Zeiten der Wirtschaftskrise kann doch kein Mensch ernstlich wollen.  

   Auf dem Kopf stehend 
die Gewaltenteilung jonglieren………. was für eine Aufgabe. Jetzt gibt es Jamaika Ko! 

hier der aktuelle  Beitrag aus der BNN  – 26.09.17

natürlich aktuell auch mit Karikatur von Thomicek BNN 26.09.17

Und da ich ja bekanntlich die Hoffnung seltenst,  eigentlich nie Aufgebe – mir aber
grade zum heulen ist – kommt hier der Song von Bob Marley – Jamaika  –  No woman no cry.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.