Wählen ist Bürgerpflicht

Wählen ist Bürgerpflicht

Titelte heute die BNN im Bericht von Ruppert Mayr   zum Schlagabtausch der aussichtsreichsten Kleinparteien.
Als eine  auf Gleichstellung Achtende hätte ich fragen müssen, wo ist denn da die Männerquote? 
Neben dem Moderator  Klaus Strunz war  noch Christian LIndner  das  rahmende Element- aber das Bild ist wirklich prägend. 
Vor allem sticht heraus, dass alle Kandidaten der jüngeren Politiker – Generation angehören.
Soweit zu sehen ist, ist Theodor zu Gutenberg ja auch schon in den Kreisen zum eventuellen Einsatz.
So wie ich seinen Auftritt kurz verfolgt habe, ist er ein gut geschulter Redner. Das bringt auf alle Fälle viele Pluspunkte, wenn
man überzeugend etwas darlegen will. 

  in blau , mit modernem Mikro am Ohr – professionell 
Also –
bald ist es wieder soweit, am 24.09.17  entscheidet die Bevölkerung  über ihr Schicksal,  in gewisser Weise.
Ich bin meiner Pflicht,  meiner Überzeugung  folgend,  bereits nachgekommen, wer weiß, was am Wahltag 
alles ansteht, oder was dazwischen kommt.

Über die Gestaltung des Wahlzettels  beziehungweise die Vielzahl der Parteien, an die man seine  2 – Stimme  vergeben kann und
damit eigentlich der Partei die Stimme gibt, die im Bundestag vertreten sein soll war ich schon erschrocken, soooooo viele !
Ich habe 21 Parteien gezählt hier bei uns im Wahlbezirk  insgesamt sollen es aber bundesweit 42 sein.
Eigentlich wollte ich sie hier alle aufschreiben. Aber das war mir dann doch zuviel des Guten.
Die Anzahl erinnert mich irgendwie an die Zeiten der Weimarer Republik,  da hatte auch  jeder das Bestreben seine eigene politische Suppe
zu kochen. Deshalb wurde ja für die neue Republik die 5 % Klausel eingeführt. Vielleicht sollte die Klausel künftig noch erhöht werden,
wenn die Zersplitterung zu groß würde.  Aber das wollen wir denn mal nicht hoffen.

Mit der Erststimme wird quasi nur derjenige gewählt, den man persönlich im Bundestag schätzen würde, wenn er/sie  denn  damit ein
Direktmandat erlangen würde. Die zweite Stimme legt die Anzahl der Sitze nach Auszählung fest, plus die, die direkt reingewählt wurden
Danach geht es weiter mit LIstenplätzen.

Ich fange hier einfach mal an, die Kandiaten der SPD  aus BAWÜ für den Bundestag zu verlinken.

Allgemein finde ich diesen Link eigentlich gut und nützlich –  Allumfassend – bis eben Parteieninhalte.

Bundestagswahl BW
 
https://www.spd-bw.de/kandidierende-in-den-wahlkreisen/

https://testedich.gruene.de/  

https://www.fdp.de/position/kampagne-zur-bundestagswahl-2017   

und zu guter letzt einen link zu den übrigen Parteien

http://www.bundestagswahl-bw.de/parteien_btwahl2017.html#c31771

Das alles erschlägtt einen doch sehr – muss ich zugeben. Wahrscheinlich entscheiden dann die meisten 
am Wahltag aus dem Bauch heraus.

Aber besser man hat eine Qual der Wahl – als eine Diktatur !!!!!!

Die jungen Leute haben Recht – also hinhören!.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.