Heute schon gegendert ?

Heute schon gegendert ?

Hat Frau Macron Schmerzen ? Könnte man glauben, wenn man weiß, was Mister T. zu ihr gesagt hat.

Was ist denn das für ein blöder Titel, heute schon gegendert-  könnte eine Frage sein.
Ist es das ?
Aus dem Auge des jeweiligen Betrachters  stösst diese Frage auf entweder :   Ablehnung,  Desinteresse,
Agression,   aber auch Neid und auf wohlwollendes Verständnis.   Deutlicher als bei dieser Diskussionsrunde kann es gar nicht sein…

So divers allgemein Meinungen nun mal sind, sind sie es , wie zu sehen, wohl auch zu diesem Thema.
Schöne Karikatur dazu von Bengen aus der BNN – vom  – keine Ahnung,  ausgeschnitten, fertig.
Ach ja – ca. 15.07.17     
kann man  glauben….  Frau Merkel und  ihr Mann als taffe  Vorreiter der Gleichberechtigung / Gleichstellung !
Frau Merkel wurde Bundeskanzlerin ohne Vorbild – reiner Geist /Mind  und davon viel ganz,
unabhängig von ihrem Körper. 
Frauen fühlen sich nach wie vor oftmals für nicht “voll”  wahrgenommen.


Was bedeutet Gender denn eigentlich laut Definition  – Ausschnitte aus Wikipedia:

Eine durch Gesellschaft und Kultur geprägte Geschlechtseigenschaften einer Person in
Abgrenzung zu ihrem biologischen Geschlecht .
Weiter gehts mit :
„Der Begriff Geschlechtsrolle (gender role) wird benutzt, um all jene Dinge zu beschreiben,
die eine Person
sagt oder tut, um sich selbst auszuweisen als jemand, der oder die den Status als Mann oder
Junge, als Frau oder Mädchen hat.“  – Money, 1955

Die Unterscheidung von „sex“ als natürlichem, unabänderlichem Geschlecht einerseits  und „gender“
als sozial ausgehandeltem, veränderlichem Konzept andererseits bildete dabei die Basis für Kritik
an den Verhältnissen zwischen Männern und Frauen.
So wurden etwa die psychologischen und physischen Zuschreibungen,
auf denen der Ausschluss von Frauen von bestimmten Berufen basierte, hinterfragt,
indem die Unterschiede zwischen einzelnen Ländern in Geschlechts- und Berufsbildern aufgezeigt wurden.

Eine interessante philosophische Erklärung dazu war die von Descartes  –
Er  begründete philosophische Auffassung, dass Körper und Geist unabhängig
voneinander, nebeneinander existierten.
Und er war und ist nicht der Einzige der das denkt. 

Herbert Grönemeyer sang dazu ja schon vor Jahren den Song  – Wann ist ein Mann ein Mann, jetzt fehlt nach das Pendent zur Frau. 

 

Tja was ist, wenn der Mensch da nicht so richtig reinpasst, dann sind wir genau da, was die Genderbewegung erreichen will.
Die Akzeptanz des eigentlichen individuellen inneren gefühlten Seins. 
Der Kölner Philosoph  Peter Lauster hat dazu sehr viel geschrieben , wen es interessiert – sollte seine Bücher lesen. 
Und wie war das bei  den Kelten ?  Klasse!!  sag ich nur.
Zitat aus der der magischen Welt der Kelten , neben der Frage nach dem verwundeten König  und  Erinnerungen and die goldene Zeit :
Das Miteinander der Kelten :  Die Tätigkeiten dort wurden gleichberechtigt ausgeführt.  Von Untertänigkeit wie  in der Bibel war nicht die Rede.  
Toll – weil –  ich wurde mal katholisch  erzogen :-).   Egal – weiter …
Die Frauen in den Artussagen waren keine scheuen Häschen, die nur weiblichen Beschäftigungen in der Kemenate nachgehen. Sie verfügten über eigenes Vermögen und konnten als Familienoberhaupt gelten.
Frauen begleiteten ihre Männer auch zu den Kriegszügen. Zitat :  aus N Chatwick , Frauen in keltischen Mythen  : 

Eine ganze Gruppe Fremder wäre außerstande , es mit einem Gallier aufzunehmen, wenn dieser seine Frau um HIlfe riefe , die meist sehr  kräftig ist :-). Vor allem wenn sie den Hals anschwellen lässt, mit den Zähnen knirscht, die bleichen gewaltigen Arme schwingt und anfängt  Schläge und Fusstritte auszuteilen, als handele sich um Geschosse eines Katapultes. 
Humor – ist doch köstlich die Vorstellung- Kopfkino.
Die Bayern habe ich gesehen – sind auf einem guten Weg : suchen .. ich finde das schon noch …


 

Töchter und Söhne waren gleichberechtigt, wenn Töchter das Erbe annahmen waren sie zum Militärdienst verpflichtet.      
Was regt sich eigentlich die katholische Kirche im Moment so gegen die Ehe für alle auf und fordert eine Prüfung vor dem Bundesverfassungsgericht, insbesondere unter dem Aspekt der letzten Enthüllungen, aber das ist ja eine andere große Baustelle .
Der Film  muss hier rein  :  

Aber  zurück zu der obigen Äußerung von Donald T.  die den Karikaturisten veranlasste, die Neidworte in den Mund Merkels zu legen : 

Trump an Frau Macron  “sie habe sich gut gehalten”.

An sich ist diese Äußerung als Kompliment gemeint – typisch trampeltrumpisch vorgetragen.
Ob Frau Macron das “Kompliment” gefallen hat, sie es als solches lächelnd annimmt, das ist ihre Sache,
denn an sie war es gerichtet, aber die Mimik – siehe  oben, könnte man auch anders deuten.
Das Gleiche gilt für sexuelle Belästigung. Ob es eine ist, steht im Empfinden des oder
derjenigen die belästigt wird oder so fühlt.

Und wenn dem so ist – dann ist es das Recht  und die Pflicht dies anzuzeigen, das “Opfer” zu unterstützen und  
dafür zu sorgen, dass sowas nicht mehr passiert, egal,  wo das auffällt, ob auf der Arbeit,  in der Schule, etc.   
Wie komme ich nun auf das Thema  – ach ja.. ich habe den Eindruck jemand will mich dazu bringen, zu erkennen
wie man /frau zur Arbeit motiviert.  Ich bezeichne das mal als St. Petersb(u) erger Initiative…. 🙂
Tja – das Resultat wäre  – loben, hartnäckig zur Arbeit auffordern, dranbleiben…. und  um zu schauen,
wer oder was Informationen sendet.
Herkunftsdomain zu erkennen – schaue derdiedasjenige

hier –   https://www.iana.org/domains/root/db  ”  von der Uni Hawaii hawaii.edu” ,  
“Public Interest register = org”  oder “Verisign  Global Registry service  .com “.

Zum Petersburger  Model : ein Witzbild  – mit Hund 🙂 
Aber eins ist sicherlich auch richtig, Gender zu sein, ist und macht sicherlich nicht
immer Spaß.  Je nach Äußerungen und Inaktzeptanz  kann das sicherlich auch sehr weh tun.


Schöne Seiten zu Schmuckstücken von Pandora mit Sprüchen sind auch enthalten 🙂  . Pforzheim ist gar nicht weit.
Da gibts auch goldene Frösche anzugucken 🙂  …ja ! 

 

         

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.