Trauer um alle Opfer von Gewalt

Bild von Karin Kneffel Düsseldorf / Austellung zur Kerze
Frieder Burda Museum Baden-Baden im Dezember 2016          

Alle Opfer von Gewalt  habe ich geschrieben und auch so gemeint.
In dem Zusammenhang ist mir ein Bild im Museum in Erinnerung geblieben, was ich hier nicht Abdrucke.
Es zeigt nämlich die Vergewaltigung eines Kindes/Jungen von einem erwachsenen Mann.
Ich habe mich gefragt, warum ein derartiges Bild ausgestellt wird.
Ich habe mich gefragt, wie ein solches Bild – mit welcher Vorlage- entstehen kann.
Wenn das Bild von einem “Bild”, “Dia” abgemalt wurde, dann gab es eine Vorlage- ein echtes Opfer.
Und wäre die Abschreckung, wenn überhaupt sinnvoll, nicht größer, wenn die entsetzten Augen, das entsetzte Gesicht des Kindes zu sehen gewesen wäre. 
Ich habe von Menschen gehört, die wegen dieses Bildes gar nicht in die Ausstellung gegangen sind.

Wenn das Bild aus dem Gedächtnis / oder Phantasie entstanden wäre – dann sollte sich der Maler vielleicht helfen lassen?
Ist dieses Bild ggf. zu vergleichen mit Kriegsbildern, in denen zur Abschreckung die Zerstörung und blutende Opfer zu sehen sind ?

                            

Ich gebe die Hoffnung nicht auf an ein friedliches Miteinander zu glauben!

Zitat aus Saint – Exupéry :
” Wenn uns ein außerhalb unseres Ichs liegendes gemeinsames Ziel
mit anderen Menschen brüderlich verbindet,
dann alleine atmen wir frei. 
In der Design – Ausstellung in Stockholm  Mai 2015 habe ich dieses Bild beim Treppen hinaufsteigen
in einer Vitrine gesehen.  Das Einzige worüber die beiden streiten könnten ist – wer wen zuerst umarmt. 


Nachtrag  – 2018
so ähnlich wie der Song von Peter Gabriel – passt  doch –





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.