Fern der Heimat

Es gibt Menschen die glauben,
dass manche Menschen fern von ihrer wahren Heimat geboren wurden.
Der Zufall hat sie in eine bestimmte Umgebung gestellt,
aber sie haben immer Heimweh nach einem unbekannten Land.
Sie sind Fremde an ihrem Geburtsort.

Die grünen Heckenwege die sie seit ihrer Kindheit kennen
oder die belebten Straßen auf denen sie gespielt haben,
bleiben nur ein Durchgangsort.

Vielleicht ist es dieses Gefühl der Fremdheit, das Menschen in die Ferne treibt,
auf der Suche nach etwas Bleibendem, an das sie sich halten können.
Bisweilen stößt ein Mensch auf einen Ort , dem er sich
geheimnisvoll verbunden fühlt.

Hier ist die Heimat die er sucht. Er wird sich niederlassen in Gegenden,
die er nie zuvor gesehen, unter Menschen die er nie gekannt hat,
doch es ist ihm von Geburt an vertraut.
Hier findet er endlich Ruhe.

Manchmal könnt man’s glauben…….es gilt auch für Menschen, einfach so – ohne Grund.

——————————————————————————————————————————————————
“Phantastisch!

Täglich
meine Phantasien
zu erleben
ist nicht gerade leicht,
aber täglich
die Wirklichkeit
zu leben
ist zuweilen unerträglich.
Da bleibe ich
doch lieber Phantast.
( aus Walter Leimeier – meine Träume – meine Flügel  1984)  

und noch eins – gleiche Quelle :

Wo sich der Verstand
nicht entfalten kann
sind die Fäuste
häufig dick geschwollen
( aus Walter Leimeier – meine Träume – meine Flügel  1984

mehr mehr  … sprach der kleine Hävelmann …..gleiche Quelle 

Fester Vorsatz

Eines
habe ich
mir geschworen:
Ich möchte immer
im Bilde sein,
auch,
wenn ich ‘mal
aus dem Rahmen falle.

—————————————————————————————————————————
Erkenntnis:

Dich im Geiste zu treffen
war nicht das Öffnen der
Büchse der Pandorra
sondern  das Wiedererwachen
von Fantasie und Lebendigkeit.

von mir 

—————————————————————————————————————————-

Freundschaftsangebot  an –  von
nicht als Einbahnstraße :

Nimm mir nicht den Mut –
nimm mir die Angst.

Nimm mich ruhig auseinander-
doch halte mich auch zusammen.

Nimm mich ganz für Dich-
aber lass mich auch wieder gehen.

Nimm mich als mich –
nicht als das was du willst.

( aus Liebe Grüße von K. Allert-Wybranietz 1982 )

und noch eins – aus  Liebe Grüße

Jeder ist eine Kerze,
angesteckt bei der Geburt.

Nur zu viele
haben sich
ausblasen lassen
von den Winden
der Regeln und Normen
der Vorschriften und Moral.

Sie brennen nicht mehr.

Was …. wenn sie einer wieder anzündet ?

Wirkliche Freundschaft :

Wenn Du fortziehen musst,
Freunde verlassen,
dann mag es sein,
dass tausend Kilometer 
einander trennen.

Aber im Herzen
gibt es keine Kilometer.

Goethe sprang mir heute in den Blick

Freudvoll und leidvoll
Gedankenvoll sein,
langen
und bangen
in schwebender Pein
himmelhoch jauchzend,
zu Tode betrübt,
glücklich allein ist eine Seele, die liebt!

Ich breite die Arme aus …..
……und zeige mit Daumen und Zeigefinger..

Ich wusste ich habe das  gelesen …
und wusste was ich suchte – lang… lang…. lang… 
ist es her. 
Ausgabe 1987 Egon Sachbuch
Der Seele sollten bei mir Flügel wachsen ….
und die Gefühle … unverändert

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.